Spirit of Africa – Mit dem Motorrad von Garmisch nach Gambia

Home / Show / Spirit of Africa – Mit dem Motorrad von Garmisch nach Gambia

Erste Charity Rallye für reine Motorradteams

Spirit of Africa ist das ultimative Motorradrallye Abenteuer. Mit der touristischen Rallye veranstaltet der M.I.T Adventure Charity Club aus Kochel erstmalig eine Charity Rallye für Motorradteams. Diese Art von Abenteuerurlaub, verbunden mit dem karitativen Gedanken, ist für Autoteams schon lange etabliert. Abenteuerlustige Motorradfahrer konnten bis jetzt jedoch lediglich als Teil eines Autoteams mitfahren. Der M.I.T. Adventure Charity  Club dreht dieses Konzept nun um. Bei der „Spirit of Africa“ besteht ein Team aus mindestens 2 Motorrädern. Ein Auto als Servicefahrzeug darf auch mit, ist aber keine Bedingung.

Drei der Vereinsgründer entschieden sich vor ein paar Jahren selbst an einem dieser Charity Events teilzunehmen, bei dem es mit dem Auto von Deutschland quer durch Marokko, Mauretanien, dem Senegal bis nach Gambia ging. Die Reise durch Westafrika hat nicht nur viele wunderschöne Augenblicke beschert sondern mehr als einmal zum Nachdenken angeregt.

Eine Charity-Tour entsteht

Der Charity-Gedanke hat die Teilnehmer noch lange beschäftigt. Schließlich entstand die Idee zur Spirit of Africa Rallye.

Startpunkt der Rallye ist Garmisch-Partenkirchen. Die Strecke führt durch Nord-Westafrika. Sieben Länder stehen auf dem Tourplan. Das Ziel ist Gambia – mit 1,7 Millionen Einwohnern eines der kleinsten und ärmsten Länder Afrikas. Erstmalig startet die Rallye am 07.02.2018 und wird dann ein-bis zweimal jährlich im Februar/März und November gen Süden ziehen.

Der raue Norden Marokkos mit seinen Nadelwäldern und Berberaffenkolonien, der heiße Südwesten mit den Sanddünen der Westsahara, die Souks mit ihrem unbeschreiblichem Gewimmel in Fes oder Marrakesch, die Berber in der Sahara, der Geruch auf dem Fischmarkt im Senegal oder auch der Geschmack eines richtig guten Kaffees in Marokko, diese Bilder und Eindrücke werden die Teilnehmer der Rallye immer wieder vor Augen haben.

Die geförderten Projekte

​Die Teilnehmer können entscheiden, ob ihre Fahrzeuge am Ziel für den karitativen Zweck versteigert werden oder ob das Team vor und während der Rallye nur Spendengelder sammelt.  Die Spenden werden mit Unterstützung einer in Gambia ansässigen NGO für verschiedene Zwecke eingesetzt, z.B. um die schulische und berufliche Ausbildung von Kindern zu ermöglichen und zu fördern, die medizinische Versorgung sicherzustellen oder auch umweltpolitische Maßnahmen durchzuführen. Das neueste Projekt widmet sich der Etablierung einer funktionierenden Müllentsorgung

Interessierte Motoristi können sich auch auf der Internetseite www.motorradrallye.com ausführlich über die Rallye informieren.

Einen Vortrag zum Thema gibt es auf der Adventure Southside am Samstag, 15.07.2017, um 12:00 h.